Gelesen, gelacht, gelöscht!

Freitag, 21. Oktober 2011

Hurra

Die Kanzlerin, sie ist ja immer gut für lustige Veranstaltungen, auch wenn man ihr das auf den ersten Blick vielleicht nicht ansehen mag; irgendwie ist das ja auch eine Kunst. Heute beispielsweise hat sie die neue Landebahn feierlich eingeweiht, in dem sie mit ihrer Regierungsmaschine auf selbiger landete (mehr...). Und was wurde nicht gejubelt und sich gefreut, weil...

"Die Landebahn ein Gewinn für den Flughafen, die Region und ganz Deutschland"

...sei.

Aha, aber das war nicht alles, denn...

"Die neue Landebahn verspreche neue wirtschaftliche Höhenflüge für den Flughafenbetreiber Fraport und die Rhein-Main-Region", sagte Merkel.

...und nicht zu vergessen die Bauunternehmer, unter denen sich mittlerweile auch ein ehemaliger Ministerpräsident tummelt, vor allem aber, und hier wurde die Kanzlerin etwas sarkastisch...

"...wünsche [ich] allen, die hier ankommen, eine gute und sichere Landung..."

Sie hat das ja auch gleich mal geübt. Die Veranstaltung war aber auch deshalb so lustig, weil die neue Landebahn ja so super ist, dass viel viel viel viel mehr Landungen in der Stunde möglich seien als bisher.

Dem mag eigentlich nur Eines widersprechen: die Realität, aber auch dies gehört zur vollendeten Satire.

"Wir können froh sein, wenn wir mit dem neuen System und den vier Bahnen genauso viel Verkehr schaffen wie bislang mit drei Bahnen"...

...sagt jemand der es wissen muss, Markus Siebers, Vorstandsmitglied der Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF).

Aber, an diesem wunderschönen, sonnigen Freitag lässt sich die Kanzlerin nicht von der Realität aufhalten und braust sodann mit ihrer Limousine davon.

Rennfahrer unter sich

Landebahnen unter sich: links die neu eingeweihte, rechts die uralte. Im Hintergrund gut zu erkennen, die fast schon jugendlich anmutende Startbahn West.

Donnerstag, 19. Februar 2009

Utz Claassen als Bahnchef?

Liebe Spiegel-Online-Redaktion, welcher Redakteur bei Euch wünscht sich denn den endgültigen Niedergang der Deutschen Bahn (mehr...)?

Oder halt, ist ja Fasching...

Montag, 31. März 2008

"Der Markt kann alles besser"

Was haben sie nicht gejubelt, die hessischen Regierigen, als sie vor Jahr und Tag mit der Privatisierung der Knäste anfingen (mehr...). Billiger soll's werden, und besser, weil der Markt immer alles besser mache als der Staat. Und weil immer alles besser werden soll, hat man sich gleich reich gerechnet und insgeheim womöglich schon mit dem nächsten Weinberg, Hotel oder sonstigen der Elite vorbehaltenen Einrichtungen gelugt. Was man hat, das hat man.

Doch, oh Schreck, nach zwei Jahren muss man feststellen, dass der Markt es eben doch noch nicht besser kann (mehr...). Sapperlot. Doch wie immer, wenn die Ideologie auf die Nase fällt, greift ein anderer Modus, der des Tricksen, Täuschens und Tarnens.

Auf einmal heißt es da:

"...dass Abschreibungen, in einer neu gebauten Anstalt wesentlich höher ausfallen als bei alter Bausubstanz".

Aha, aber hieß es nicht, dass die Baukosten geringer ausgefallen seien?

"...in der vergleichbaren JVA Darmstadt würde eine äußerst rentable Druckerei betrieben werden, die zu den niedrigen Kosten pro Haftplatz beitrage,"

Das leuchtet natürlich ein. Und hätte die privatisierte JVA mindestens die gleiche rentable Druckerei, dann, aber dann, aber HALLO, wie sähen dann erst die Zahlen aus! "Phänomenal" und "sensationell" wären gar keine passenden Beschreibungen dafür.

Das also mal zu den "Modellen der Zukunft".

Donnerstag, 30. August 2007

Oskar Lafontaine...

...sei ein intelligenter Zerstörer und kalter Populist, dem die Stabilität der Gesellschaft völlig egal sei.

Das sagt ein auch nicht unbekannter hessischer Ministerpräsident namens Roland Koch.

Und er muss wissen, wovon er redet, denn schließlich kennt sich Roland Koch - im Jargon auch schon mal als "RoKo" betitelt - mit all diesen Dingen bestens aus. Man denke beispielsweise an die Spendenaffäre über angebliche jüdische Vermächtnisse, die unsägliche und rassistische Unterschriftenkampagne gegen die doppelte Staatsbürgerschaft, die Einführung von Studiengebühren, die verbale Entgleisung in der Vermögenssteuerfrage und last but not least die Affäre um die Freien Wähler bei der auch schon von Stimmenkauf die Rede war.

Dem, lieber Roland Koch, ist nun wirklich nichts mehr hinzuzufügen.

- cut -

back to the lounge...

Sonntag, 12. August 2007

Gelesen, gelacht, gelöscht!

Und da gab es in dieser Woche genügend Meldungen, die unter diese Rubrik fallen. Anfangen will ich mit einer der aktuellsten Meldungen:
  1. Der baden-württembergische Ministerpräsident Oettinger fordert von Kanzlerin Merkel Führungsstarke.
  2. Edmund, äh, Edmund Stoiber, also der in zehn Minuten näher an Bayern rankommt, soll als Bundespräsident auch näher an Deutschland herankommen.1
  3. Dem Roten Kreuz gehört das rote Kreuz scheinbar nicht.
  4. Bundeskanzlerin Merkel hat das beliebteste Blog im Internet.2
  5. Der famose Bundesfinanzminister hingegen ist nicht für eine Erhöhung des Hartz-IV-Regelsatzes zu haben.3
  6. Anstatt gesetzlicher Rente: die Agenda 2009 denkt laut über eine betriebliche Zwangsrente nach .
  7. Hamburg will Klimaschutzhauptstadt werden.
- cut -

back to the lounge...

1 Wahrscheinlich mit dem Transrapid.
2 Ich war noch nie dort, aber nach dem was ich darüber lese, kann es sich nicht um Angela Merkel handeln.
3 Das ist erstens öde und zweitens hilft es nur dem Pöbel. Dann schon lieber Banken retten.

Sonntag, 5. August 2007

Gelesen, gelacht, gelöscht!

Das ist doch mal eine schicke Rubrik; schauen wir uns mal an, welche absurden Meldungen in dieses Raster passen:
  1. Der DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wandsleben fordert Arbeitnehmer (nicht seinesgleichen *hust*) auf, sich im Erholungsurlaub weiterzubilden.
  2. Ein neues amerikanisches Gesetz schützt US-Amerikaner, indem, ja... mmm... sie ausspioniert werden.1
  3. Der baden-württembergische Ministerpräsident Oettinger spricht sich für eine Beitragssenkung zur Arbeitslosenversicherung aus.
  4. Das Bundesfinanzministerium muss sich von der Wissenschaft sagen lassen, warum die Reformen nicht akzeptiert werden.2
  5. Die Werbeagentur INSM stellt eine Prognose für die Pflegeversicherung für die nächsten 40 Jahre als Fakten dar.3
  6. Die Bundesregierung sagt: Der Bahnstreik schadet dem Ansehen Deutschlands.4
  7. Der Bundestrojaner soll jetzt angeblich Remote Forensic Software heißen.5
- cut -

back to the lounge...

1 und ein weiterer Vorschlag am Rande: einfach alle in Guantanamo einbuchten - dann wären sie am Besten geschützt.
2 wenigsten wurde kein Geld für eine geniale Unternehmensberatung rausgeschmissen.
3 Da kann ich mir den süffisanten Hinweis, dass die allgemeine Definition von Fakt bzw. Tatsache eine andere ist, nicht verkneifen.
4 Also, mir würden da ganz andere Beispiele einfallen, aber gut...
5 okay - das macht es aber nicht wirklich besser.

Crabby Jack

- Wäre die Erde eine Bank, hätte man sie schon längst gerettet.

Users status

Du bist nicht angemeldet.

Comments

...dumm nur, dass ich...
...dumm nur, dass ich gar kein Geld in der Schweiz...
derCobold - 10. April, 22:21
Ja Mist
Du hast recht, und ich dachte zuerst, es sei Altbundespräsident...
CrabbyJack - 8. Januar, 17:12
Wenn das im Hintergrund...
Wenn das im Hintergrund nicht mal Joachim Gauck ist.
derCobold - 7. Januar, 23:59
Respekt! Ganz schön...
Respekt! Ganz schön früh dran, dieses Jahr....
derCobold - 10. Dezember, 09:03
Respekt! Ganz schön...
Respekt! Ganz schön früh dran, dieses Jahr....
derCobold - 10. Dezember, 09:03
Wo kommt er her? Wo geht...
Wo kommt er her? Wo geht er hin? Fragen über Fragen...
derCobold - 8. Dezember, 19:58
Das kommt davon, wenn...
Das kommt davon, wenn man kein Respekt vor dem Alter...
derCobold - 20. Juni, 20:52

Radio

Archive

Juni 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 

Crabby Jack's search

 


Bildung!
Gastbeiträge
Gelesen, gelacht, gelöscht!
Gemeines!
Gesundheit!
Jahresrückblick
Leben!
Music!
Off-Topic!
Peinliches!
Politik!
Sonstiges!
Weisheiten!
Wochenrückblick!
Zensur!
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren